Neue Arbeit - Neue Kultur

Aus Nuevalandia
Wechseln zu: Navigation, Suche

Inhaltsverzeichnis

Begriff der neuen Arbeit

"Arbeit kann uns verkrüppeln und uns sogar umbringen, aber das ist nur eine Möglichkeit. Arbeit vermag uns auch Energien zu schenken, die zu besitzen wir uns hätten nie träumen lassen." (Frithjof Bergmann)

Die Neue Arbeit ist ein Konzept, das von Prof. Fritjof Bergmann entwickelt wurde. Die Neue Arbeit gründet sich auf drei Gedanken:

  • Die zentralen Werte der Neuen Arbeit sind Selbstständigkeit, Freiheit und Teilhabe an Gemeinschaft.
  • Die Erwerbsarbeit nimmt nur noch einen kleinen Teil der Lebenszeit ein.
  • Die Arbeitszeit gliedert sich in drei Teile:
    • 1/3 herkömmliche Erwerbsarbeit,
    • 1/3 High-Tech Eigenproduktion und
    • 1/3 was der einzelne wirklich will.
  • Die Technologie befähigt den einzelnen Menschen die Dinge, die er zum Leben braucht, auf technologisch hohem Niveau selbst herzustellen.
  • Eine wesentliche Basis der neuen Arbeit ist eine Technologie, die es den Menschen ermöglicht, die Dinge, die sie zum Leben brauchen selbst herzustellen. Ein Beispiel dafür ist die Idee des Fabricators, der vergleichbar mit einem 3D-Drucker ist, wie er im Rapid Prototyping verwendet wird. Siehe hierzu auch das Beispiel der FabLabs.

Mehr zum Konzept der Freien Arbeit bei Wikipedia: New Work

Was kann der Einzelne hier tun?

  • Der erste Schritt ist, neue Arbeit überhaupt zu denken. Was würde ich durch einen Fabricator überhaupt selbst hergestellt haben wollen? Was fange ich mit der vielen Freizeit an?
  • Vor allem Techniker sind gefordert, sich darüber Gedanken zu machen, welche Materialien für Fabricatoren in Frage kommen.
  • Hobby-Bastler oder Programmierer können z.B. versuchen sich computergesteuerte Schneidemaschinen zu basteln. Hier sei auf ein Radiointerview mit dem Titel "Basteln im 21. Jahrhundert" verwiesen.
  • Sprachlich begabte Menschen können sich Begriffe ausdenken, die das Konzept der neuen Arbeit treffend beschreiben. wir menschen denken in Sprache und tun uns schwer damit, dinge zu denken, für die wir keine Worte kennen.
  • Am Beispiel der Entwicklung des Computers von der Rechenmaschine von der Größe eines Hauses zum erschwinglichen Laptop wird der Weg zur Technologie der Neuen Arbeit schön sichtbar. Das Ziel von Erfindern und Ingenieuren muss es sein, Anlagen zu miniaturisieren. Kleiner, leichter, einfacher: Wenn diese Ziele Angestrebt werden, wird sich die Technologie der neuen Arbeit zwangsläufig entstehen.
  • Jeder Erfinder und jeder Ingenieur, ganz gleich ob er als Einzelunternehmer oder als Angestellter in einer großen Firma arbeitet, kann sich jeden Tag aufs neue entscheiden, ob die neuen Dinge die er konstruiert etwas miniaturisierter sind als ihre Vorgängermodelle. Die Ingenieure und Erfinder, die nicht abhängig beschäftigt sondern frei sind, können Miniaturisierung als Hobby oder als sportliche Herausforderung sehen. Wenn dabei die Prinzipien der Mittleren Technologien und dem Cradle to Cradle Prinzip beachtet werden, kann die technologische Basis für eine Neue Arbeit und eine neue Kultur entstehen.

Konsequenzen aus der neuen Arbeit

  • Die Menschen haben verstärkt persönlichen Kontakt mit ihren Ressourcen und spüren sofort die Konsequenzen, wenn sie ihre Ressourcen pflegen oder nicht.
  • Die Abhängigkeit von der Lohnarbeit als moderne Form der Sklaverei wird aufgelöst.


Links zu Videovorträgen von Professor Bergmann

Quellen & Links

  • Literatur: Bergmann, Fritjof: Neue Arbeit - Neue Kultur. Arbor-Verlag. Freiamt, 2004
  • Webseite des gemeinnützigen Vereins "Neue Arbeit - Neue Kultur e.V.", der vor allem die deutschsprachige Community vernetzt & organisisert: neuearbeit-neuekultur.de
  • Webseite der Neuen Arbeit in Berlin: neuearbeitberlin.mixxt.de